Skip to content

[Login]

Wetter

Lohnsteuerkarte

Leistungsbeschreibung

Auf der Lohnsteuerkarte werden Merkmale zur Besteuerung festgehalten. Die Ausstellung einer Lohnsteuerkarte erfolgte letztmalig für das Jahr 2010. Daher stellen die Gemeinden für das Kalenderjahr 2011 keine Lohnsteuerkarten mehr aus. Benötigen Sie während des Jahres 2010 eine Lohnsteuerkarte, wird diese noch von der Gemeinde ausgestellt. Bis zum Beginn des Verfahrens „elektronische Lohnsteuerkarte“ im Jahr 2012 gilt die Lohnsteuerkarte 2010 weiter (somit auch im Jahr 2011).

Verfahren im Kalenderjahr 2011

Für das Kalenderjahr 2011 ist Folgendes zu beachten:

Wenn Sie Ihr im Kalenderjahr 2010 bestehendes Dienstverhältnis auch im Kalenderjahr 2011 fortsetzen, nimmt Ihr Arbeitgeber den Lohnsteuerabzug im Kalenderjahr 2011 grundsätzlich anhand der auf der Lohnsteuerkarte 2010 eingetragenen Lohnsteuerabzugsmerkmale (Steuerklasse, Zahl der Kinderfreibeträge, Kirchensteuerabzug und Freibeträge/ Hinzurechnungsbeträge) vor.

Wenn Sie den Arbeitgeber wechseln oder das Dienstverhältnis beenden, hat Ihnen der Arbeitgeber die Lohnsteuerkarte 2010 innerhalb einer angemessenen Frist nach Beendigung des Dienstverhältnisses zurückzugeben. Beginnen Sie ein neues Dienstverhältnis, müssen Sie Ihrem neuen Arbeitgeber die Lohnsteuerkarte 2010 vorlegen.

Wenn Sie keine Lohnsteuerkarte 2010 (mehr) haben und die Besteuerungsmerkmale für ein Dienstverhältnis benötigen, müssen Sie grundsätzlich beim Finanzamt eine Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2011 (Ersatzbescheinigung 2011) beantragen. Dazu ist der Vordruck „Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2011“ zu verwenden.

Sind Sie unbeschränkt einkommensteuerpflichtig, ledig und beginnen ab dem Kalenderjahr 2011 ein Ausbildungsverhältnis als erstes Dienstverhältnis, kann Ihr Arbeitgeber den Lohnsteuerabzug ohne Vorlage einer Lohnsteuerkarte 2010 oder einer Ersatzbescheinigung 2011 nach der Steuerklasse I vornehmen. Als Auszubildender müssen Sie Ihrem Arbeitgeber die steuerliche Identifikationsnummer, Tag der Geburt und - soweit gegeben - die rechtliche Zugehörigkeit zu einer steuererhebenden Religionsgemeinschaft mitteilen und schriftlich bestätigen, dass es sich um Ihr erstes Dienstverhältnis handelt.

Ab dem Kalenderjahr 2011 geht die Zuständigkeit zur Änderung sämtlicher Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 oder für die Ersatzbescheinigung 2011 von den Gemeinden auf die Finanzverwaltung über. Die Finanzämter sind bereits im Kalenderjahr 2010 zuständig, falls die Änderungen das Lohnsteuerabzugsverfahren 2011 betreffen. Für die Verwaltung der Meldedaten, z.B. Heirat, Geburt, Kirchenein- oder Kirchenaustritt, sind weiterhin die Gemeinden zuständig.

Für die Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte sind grundsätzlich die Verhältnisse zu Beginn des Kalenderjahres, für das die Lohnsteuerkarte gilt, maßgebend. Es sind somit die Verhältnisse zu Beginn des Kalenderjahres 2011 maßgebend. Sie sind gesetzlich verpflichtet, die Eintragung der Steuerklasse und der Zahl der Kinderfreibeträge auf der Lohnsteuerkarte 2010 oder Ersatzbescheinigung 2011 umgehend ändern zu lassen, wenn die Eintragung günstiger ist, als es Ihren Verhältnissen am 1. Januar 2011 entspricht (z.B. bei dauernder Trennung oder Scheidung in 2010).  

Eintragung von Kinderfreibeträgen:

Im Inland ansässige Kinder, die am 1. Januar 2010 das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, das heißt, die nach dem 1. Januar 1992 geboren sind, wurden grundsätzlich von der Gemeinde auf der Lohnsteuerkarte 2010 berücksichtigt. Im Kalenderjahr 2011 sind im Inland ansässige Kinder als „Kinder unter 18 Jahren“ zu berücksichtigen, die am 1. Januar 2011 das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, das heißt die nach dem 1. Januar 1993 geboren sind. Weicht die Zahl der Kinderfreibeträge auf der Lohnsteuerkarte 2010 von den Verhältnissen zu Beginn des Kalenderjahres 2011 zu Ihren Gunsten ab, müssen Sie die Lohnsteuerkarte 2010 von Ihrem Finanzamt ändern lassen. Ist die von der Gemeinde für Kinder unter 18 Jahren auf der Lohnsteuerkarte 2010 bescheinigte Kinderfreibetragszahl niedriger als es den tatsächlichen Verhältnissen zu Beginn des Kalenderjahres 2011 entspricht, wird die Eintragung auf Ihren Antrag hin von Ihrem Finanzamt geändert.

Ist ein unter 18 Jahre altes Kind nicht bei Ihnen mit Wohnung gemeldet, muss zur Eintragung des Freibetrages eine steuerliche Lebensbescheinigung des Kindes oder die Geburtsurkunde für dieses Kind vorgelegt werden. Die steuerliche Lebensbescheinigung erhalten Sie auf Antrag von der Hauptwohnsitz-Gemeinde des Kindes.

Für die Eintragung des Freibetrages für Kinder über 18 Jahren sowie für Pflegekinder ist das Finanzamt zuständig. Weicht die Zahl der Kinderfreibeträge auf der Lohnsteuerkarte 2010 von den Verhältnissen zu Beginn des Kalenderjahres 2011 zu Ihren Gunsten ab, müssen Sie die Lohnsteuerkarte 2010 von Ihrem Finanzamt ändern lassen.  

Steuerklassenwechsel für Ehepaare:

Die Steuerklasseneintragungen auf Ihren Lohnsteuerkarten 2010 oder auf den Ersatzbescheinigungen 2011 können Sie bei Ihrem Finanzamt für das Lohnsteuerabzugsverfahren 2011 ändern lassen. Die Wahl des Faktorverfahrens durch beide Ehegatten gilt als Steuerklassenwechsel. Einen Steuerklassenwechsel im Laufe des Jahres 2011 können Sie bei Ihrem Finanzamt einmal, und zwar spätestens bis zum 30. November 2011, beantragen.

Aus Gründen der Arbeitslosigkeit oder Aufnahme einer Arbeit ist ein weiterer Steuerklassenwechsel möglich. Der Lohnsteuerklassenwechsel wird mit dem 01. des Monats, der der Antragstellung folgt, wirksam. Zur Beantragung müssen die Lohnsteuerkarten und Personalausweise beider Ehegatten vorgelegt werden.

Änderungen der persönlichen Verhältnisse im laufenden Jahr:

Ändern sich die persönlichen Verhältnisse im laufenden Jahr 2011 und treten dadurch die Voraussetzungen für eine günstigere Steuerklasse oder höhere Zahl der Kinderfreibeträge ein (z.B. durch Geburt eines Kindes, Eheschließung), so kann bis zum 30.11.2010 beim Finanzamt eine Änderung der Eintragung beantragt werden.

Bei dauernder Trennung, Ehescheidung, Tod eines Kindes oder Wegfall der Anspruchsvoraussetzungen für die Berücksichtigung eines Kindes im Laufe des Jahres 2011 brauchen Sie Ihre Lohnsteuerkarte 2010 oder Ersatzbescheinigung 2011 nicht ändern zu lassen.

Wenn die Voraussetzungen für den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (Steuerklasse II) im Laufe des Kalenderjahres entfallen, z.B. wegen Wegfalls der Anspruchsvoraussetzungen für die Berücksichtigung eines Kindes, weil Sie eine eheähnliche Lebensgemeinschaft begründen oder eine Haushaltsgemeinschaft mit einer anderen volljährigen Person bilden, die die Gewährung des Entlastungsbetrags ausschließt, müssen Sie die Lohnsteuerkarte 2010 oder Ersatzbescheinigung 2011 durch das Finanzamt ändern lassen.

Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren:

Durch die Eintragung eines Freibetrags auf der Lohnsteuerkarte 2010 oder auf der Ersatzbescheinigung 2011 ermäßigt sich die Lohnsteuer, die der Arbeitgeber von Ihrem Arbeitslohn einbehalten muss. Freibeträge können Sie beim Finanzamt beantragen, wenn Sie bestimmte Aufwendungen haben oder Ihnen Pauschbeträge zustehen. Der Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung ist nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck zu stellen.

Der Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, den auf der Lohnsteuerkarte 2010 (die auch für das Jahr 2011 gilt) eingetragenen Freibetrag für das Jahr 2011 ändern zu lassen, wenn die Voraussetzungen für den Freibetrag bzw. für die Höhe des Freibetrages im Jahr 2011 nicht mehr vorliegen. Änderungen, insbesondere zugunsten des Arbeitnehmers, können gleichwohl auf der Lohnsteuerkarte 2010 für das Jahr 2011 vorgenommen werden. Um Nachzahlungen im Rahmen der Einkommensteuerveranlagung zu vermeiden, ist es ratsam, die Herabsetzung eines zu hohen Freibetrags zu beantragen.  

Welche Unterlagen werden benötigt?

Für eine Änderung der Lohnsteuerkarte:

  • Personalausweis bzw. Reisepass zum Nachweis der Identität
  • zu ändernde Lohnsteuerkarte 2010 bzw. Ersatzbescheinigung 2011
  • Personalausweis und Lohnsteuerkarte 2010 bzw. Ersatzbescheinigung 2011 des Ehegatten bei Steuerklassenwechsel (falls nicht beide Eheleute erscheinen können)
  • Nachweise über die eingetretene Änderung (z. B. Heiratsurkunde, Geburtsurkunde des Kindes) im Original
  • Nachweise für das Lohnsteuer-Ermäßigungsverfahren (wenn ein entsprechender Antrag gestellt wird)

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen keine Gebühren an.

Welche Fristen muss ich beachten?

Änderungen der Eintragungen auf der Lohnsteuerkarte 2010 bzw. Ersatzbescheinigung 2011 müssen bis zum 30.11.2011 beantragt werden.

Rechtsgrundlage

Anträge / Formulare

Für die Beantragung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2011 (Ersatzbescheinigung 2011) beim Finanzamt ist der Vordruck „Antrag auf Ausstellung einer Bescheinigung für den Lohnsteuerabzug 2011“ zu verwenden.

Der Antrag auf Lohnsteuer-Ermäßigung ist nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck zu stellen. Sofern Ihnen das für Sie zuständige Finanzamt nicht bekannt ist, hilft Ihnen die Suchfunktion des Bürgerservices des Freistaates Thüringen am unteren Ende dieser Seite weiter. Geben Sie hierzu Ihren Wohnort ein. Der Antrag muss spätestens bis zum 30. November 2011 gestellt werden.  

Was sollte ich noch wissen?

Ersatzbescheinigung 2011

Wenn Ihre Lohnsteuerkarte 2010 verloren gegangen, unbrauchbar geworden oder zerstört worden ist, stellt Ihnen das Finanzamt eine Ersatzbescheinigung 2011 aus. 

 

Kontakt

Sitz:                

04617 Treben

Breite Straße 02

VG Vorsitzende:

Frau Richter

Telefon   034343/703-12

Zentrale:

Frau Großmann

Telefon    034343/703-0

Fax          034343/703-27

E-Mail

info@vg-pleissenaue.de

 
 

Informationsbroschüre zur Verwaltungsgemeinschaft

Download PDF (2.7 MB)