Skip to content

[Login]

Wohngeld beantragen

Wenn das Einkommen Ihres privaten Haushalts nicht ausreicht, um selbst die Kosten für eine angemessene Wohnung zu tragen, haben Sie einen Rechtsanspruch auf Wohngeld.

Achtung: Das Wohngeld wird nur auf Antrag gewährt.

Maßgebend für die Höhe des Wohngeldes sind die Haushaltsgröße, das Haushaltseinkommen und die Höhe der Miete bzw. Belastung. Die wohngeldfähige Miete umfasst auch die kalten Betriebskosten (sogenannte Brutto-Kaltmiete), nicht jedoch Umlagen für Heizung und Warmwasser. Wohngeld wird für Mieter als Mietzuschuss, für Inhaber von Wohneigentum (Eigenheim, Eigentumswohnung) als Lastenzuschuss gewährt.

Ausgeschlossen von der Wohngeldzahlung sind unter anderem Bezieher von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II und SGB XII, da in deren Bezüge bereits Unterkunftskosten eingerechnet sind.

Der Wohngeldrechner (überschlägige Berechnung) gibt Ihnen Auskunft zur Höhe des Wohngeldes.

An wen muss ich mich wenden?

Zuständige Stellen für die Bewilligung und Rückforderung von Wohngeld sind jeweils im übertragenen Wirkungskreis

  1. die Landkreise und kreisfreien Städte,
  2. die kreisangehörigen Gemeinden Altenburg, Apolda, Gotha, Ilmenau, Mühlhausen, Nordhausen, Rudolstadt, Saalfeld, Sömmerda und Sondershausen.  

Fachaufsichts- und Widerspruchsbehörde gegenüber den Wohngeldbehörden ist das Landesverwaltungsamt.

Welche Fristen muss ich beachten?

Wohngeld wird ab dem 1. des Monats gezahlt, in dem der Antrag gestellt worden ist.

Rechtsgrundlage

  • Wohngeldgesetz (WoGG)

 

 

Landratsamt

Landratsamt - Bürgerservice

03447/586-0